Westworld S01 E10 : The Bicameral Mind – Review

„The Gods are pussies“ (Vorsicht Spoiler)

In der letzten Folge der ersten Staffel geht es, wie erwartet, ziemlich rund. Einige Handlungsstränge werden zu Ende geführt oder zumindest näher erklärt, während andere für die zweite Staffel offen gehalten werden. Zudem gibt es auch ein paar ganz neue Informationen, welche die Spannung für die zweite Staffel noch weiter hochtreiben sollen. Die Gefahr der Überfrachtung war durchaus gegeben, doch für mich funktionierte diese extralange Folge sehr überzeugend und macht definitiv Lust auf mehr. Schade nur, dass wir bis 2018 auf eine Fortsetzung warten müssen.

Westworld allgemein

Wir erfahren, dass das gesamte Führungskomitee der Betreiberfirma Delos zur Einweihung von Fords neuer Storyline und seinem erwarteten Rücktritt eingeladen wurde und auch so ziemlich geschlossen an der Veranstaltung teilnimmt. Die Sicherheitsmaßnahmen scheinen sich dennoch auf die routinemäßige Überwachung per Monitor aus der Kontrollzentrale zu beschränken. Wie wir am Ende der Folge lernen, ist offenbar keine wirksame Securityeinheit vor Ort auf dem Festgelände, welches gleich neben der wieder ausgegrabenen Stadt Escalante befindet.

Als die Sicherheitsmannschaft endlich Wind von Maeves Ausbruchsversuch bekommt, wird dazu noch eine Sicherheitsabschottung aktiviert, wodurch die Kommandozentrale erst Recht vom Rest des Gebäudes abgeschnitten ist, sprich keiner kommt mehr hinaus oder hinein.

Die interessanteste Entdeckung ist aber diejenige die Maeve im Zuge der Ausführung ihres Fluchtplans macht. Über eine Art Brücke innerhalb des Gebäuekomplexes der Kontrollzentrale gelangen die Flüchtigen in einen Trakt, den wir bisher noch nicht gesehen haben. Das Logo am Eingang S W wird zwar nicht erklärt, es scheint sich jedoch um einen weiteren Park im Stil einer Samuraiwelt zu handeln. Leider sehen wir davon nur ein paar der üblichen Klaskobel in denen neue Hosts trainiert werden. Ein wunderbarer Teaser für die zweite Staffel.

Maeves Fluchtplan

Maeve (Thandie Newton) hat in der vorherigen Folge ja schon ihren alten Körper verbrannt, so dass Sylvester (Ptolemy Slocum) am Beginn dieser Folge ihre Wirbelsäule neu zusammensetzten muss, diesmal ohne die Sprengladung am Wirbel C6, welche dazu da ist Hosts daran zu hindern das Gelände zu verlassen.

Währenddessen werden auch Hector (Rodrigo Santoro) und Armistice (Ingrid Bolso Berdal) wieder einmal hergerichtet. Nachdem Maeve gründlich in den Einstellungen der beiden herumgerührt hat, dürfen sie gleich nach dem Aufwachen zwei schmierige Techniker erledigen, was für eine sehr eindrucksvolle Armistice-Kampfszene sorgt. Anschließend begeben die drei sich in Begeleitung von Felix (Leonardo Nam) in den Keller, wo sie auf die noch immer lahmgelegte Clementine (Angela Sarafyan) und Bernard (Jeffrey Wright) treffen, welcher sich ja nach der letten Unterhaltung mit Doctor Ford (Anthony Hopkins) in den Kopf geschossen hatte.

Dieser wird von Felix repariert und eröffnet Maeve, nach einem kurzen Blick in ihre Dateien, dass sie keineswegs so willensfrei handelt wie sie es gerne hätte. Laut der Protokolle ist sie noch nicht zu einer eigenständigen Persönlichkeit geworden, sondern lediglich dabei eine geänderte Storyline zu durchlaufen. Diese sieht, nach der Rekrutierung anderer Hosts als Helfer, auch die Flucht auf das Festland und die Infiltration desselben vor. Da Maeve das zunächst nicht wahrhaben will, zerstört sie das Kontrollpad und macht sich mit ihren Helfern weiter an die Umsetzung des Fluchtplans.

Der Weg zu der Rolltreppe im Eingangsbereich, welche zu den Zügen führt mit denen man aus Westworld hinaus gelangen kann, wird sehr ausführlich in mehreren Etappen beschrieben. Eine davon ist der vorhin schon beschriebene Hinweis auf eine weitere Welt SW = Samuraiworld / Shogungworld (?). Die anderen Stationen sind eine Schießerei mit den doch irgendwann eingreifenden Sicherheitspersonen, sowie eine Abschiedszene zwischen Hector und Armistice (deren Arm in einer Schiebetüre eingeklemmt wird) und dann auch zwischen Hector und Maeve, die ihm eröffnet dass er leider nicht weiter mitkommen kann sondern statt dessen die Wachen aufhalten soll während Maeve das letzte Stück im Aufzug mit Felix zurücklegt.

Felix übergibt Maeve einen Zettel mit der Angabe wo sich ihre „Tochter“ befindet. Diese steigt zunächst in einen der Züge ein, überlegt es sich aber dann doch anders als sie eine Besucherin mit ihrer Tochter dort sitzen sieht. Statt die programmierte Storyline – Flucht und Infiltration des Festlands – auszuführen, entscheidet Maeve sich dafür wieder auszusteigen und doch weiter im Park zu bleiben um nach ihrer Tochter zu suchen.

Dolores, Teddy, Logan, William und der Man in Black

Währenddessen bekommen wir in der ausgegrabenen Stadt Escalante einen kleinen Showdown zwischen Dolores (Evan Rachel Wood) und dem Man in Black (Ed Harris) zu sehen. Wir erfahren, dass die Theorie William (Jimmi Smpson) = MiB tatsächlich die ganze Zeit stimmte. Sehr zu meinem Leidwesen, denn ich fand die Erklärung wie einer zum anderen wurde garnicht gut herüber gebracht. Nachdem William ganze 7 Folgen zur Verfügung hatte sich in Dolores zu verlieben und davon überzeugt zu werden, dass sie etwas ganz Besonderes ist, brauchte es nur 2 Folgen um uns weiß zu machen er habe sich durch die traumatischen Ereignisse und die Tatsache dass Dolores Erinnerungen an ihn zunächst wieder gelöscht wurden innerhalb kürzester Zeit vom sympathischen Helfer zum depressiven Bösewicht entwickelt. Irgendwie kaufe ich das keinem so richtig ab und hoffe, dass wir in der zweiten Staffel etwas genauere Erklärungen für seinen Wandel bekommen werden. Schließlich liegen zwischen den William Szenen und denen mit dem unsympathischen Man in Black der Gegenwart ja mindestens 30 Jahre, die man sehr gut mit Rückblenden aller Art weiter aufrollen könnte.

Logans (Ben Barnes) Schicksal bleibt offen, da wir ihn das letzte Mal nackt auf einem Pferd sitzend zu Gesicht bekommen, als William ihn sprichwörtlich in die Wüste schickt. Offensichtlich hat William Logans Vater, der ja auch Vater von Williams Braut ist, davon überzeugt ihm die Zügel für die Firma Delos in die Hand zu geben. Ob Logan noch lebt oder in der Wüste verstorben ist, wird sich noch zeigen. Meine Voraussage für die zweite Staffel ist, dass Logan nach den vergangenen 30 Jahren noch immer ein Hühnchen mit dem Man in Black zu rupfen hat und sich in der durch den Hostaufstand verursachten Krise wieder einschaltet um seine Rachepläne in die Tat umzusetzen.

Die Konfrontation mit dem Man in Black führt schließlich dazu, dass Dolores von Teddy (James Marsden) mit einem Messerstich im Bauch vorgefunden wird. Dieser hatte sich nach seiner Rekonstruierung und Ankunft in der Hauptstadt sofort daran erinnern können dass Dolores in Gefahr ist und wo er sie finden kann. Teddy schießt auch sofort auf den Man in Black, kann ihn aber natürlich nur kurzzeitig außer Gefecht setzen, da Menschen ja mit den normalen Pistolen in Westworld nicht ernsthaft verwundet werden können.

William = der Man in Black scheint noch immer nicht ganz verstanden zu haben, was das Labyrinth eigentlich ist und warum es für einen Host wie Dolores durchaus Sinn macht dieses öfter als einmal zu durchwandern, weil es eben kein echtes Labyrinth in der Landschaft ist, sondern eine psychologische Wanderung in das Innere des eigenen Selbst. In einer Erinnerung sieht Dolores wie Arnold versuchte es ihr zu erklären. Die Bewußtwerdung der Hosts sei keine Pyramide mit einem Weg von unten nach oben, wie ursprünglich angenommen, sondern ein Labyrinth in dem man abwechselnd ans Äußerste kommt und wieder ins Innere gelangt, so lange bis man nach einigen Versuchen schließlich das innerste Ziel erreicht. Ford versucht dem Man in Black selbiges zu erklären, doch dieser ist zu sehr mit seiner eigenen vertanen Chance auf ein befriedigendes Ende seiner Suche nach dem Sinn des Lebens beschäftigt.

Als Teddy mit der schwer verwundeten Dolores schließlich an den Strand reitet „where the mountains meet the sea“, wird uns Zusehern klar, dass die schmalzige Sterbeszene ein vorgefertigter Dialog ist und die Vollmond-Kulisse im Hintergrund, ähnlich wie bei der Trueman Show, mit Hilfe eines großen Scheinwerfers hingeschwindelt ist. Doctor Ford stellt hiermit dem Führungskomitee von Delos seine angeblich letzte neue Storyline vor.

Fords Abschiedsvorstellung

Irgendwie wurde es im Laufe der Folge von selbst immer klarer, dass Ford am Ende das selbe tun würde wie einst sein Partner Arnold, nämlich sich selbst dafür opfern dass die Hosts eine reale Chance auf wahre Selbstbestimmung erhalten. Während ich den Schwenk von William zum MiB eher konstruiert fand, war die Erkenntnis, dass Ford sich die ganze Zeit im Hintergrund darum gekümmert hatte eine lange Kette an Ereignissen in Bewegung zu setzen welche zur Vernichtung des Führungskomitees der Westworld-Eignerfirma Delos und zur Emanzipation der Hosts von der Tyrannei durch die Menschen führen sollen, für mich viel nachvollziehbarer.

Ford hilft Dolores sich nun endgültig ihrer selbst bewußt zu werden, indem er ihr anhand des Gemäldes von Michelangelo, in dem Gott dem Menschen den Funken des Lebens einhaucht, den Weg weist nicht mehr Arnolds Stimme als Eingebung im Hintergrund zu hören, sondern ihre eigene. Um sich von der Außenwelt zu emanzipieren, muss Dolores auf ihre eigene innere Stimme hören und sich von ihrem Schöpfer distanzieren.

Nachdem Dolores es gewesen war, von der Arnold sich vor 34 Jahren hatte töten lassen um genau diese Reaktion herbeizuführen und Ford den Hinweis zu geben, dass er sich damals auf dem vollkommen falschen Pfad befunden hatte, ist es auch stimmig dass Ford sich während seiner Abschiedsrede ebenfalls von Dolores erschießen lässt.

Am Ende der Folge sehen wir schließlich auch wie die bisher außer Gefecht gezogenen Hosts aus dem Kälteraum im Keller auf die Lichtung treten und das Feuer eröffnen. Den Man in Black scheint das zu freuen, da er ja schon mehrmals betonte dass er sich ebenbürtige Gegner wünsche, welche eine echte Gefahr für ihn darstellen statt nur Fords oder Delos Puppen zu sein.

Fazit

Bei der Fülle an kleinen Zitaten und Hinweisen auf die nächste Staffel fällt es mir zugegeben schwer zusammen zu fassen wie die Folge bei mir angekommen ist. Einerseits habe ich wirklich das Gefühl einen schönen Abschluss der ersten Staffel erhalten zu haben, aber andererseits bin ich noch immer nicht ganz davon überzeugt dass William = MiB eine gute Auflösung gefunden hat. Wie schon gesagt ging mir seine Verwandlung innerhalb von 2 Folgen doch etwas zu schnell. Auch finde ich es seltsam, dass er um die Burg nicht glauben will, dass Dolores durch ihre Erfahrungen im psychologischen Labyrinth eh schon sehr weit mit ihrer Bewußtwerdung fortgeschritten ist und ihre Liebe zu seinem früheren Ich auch dementsprechend echt war. Für die Fortsetzung der Geschichte erhoffe ich mir da wirklich ein paar Weiterentwicklungen. Schließlich hat Ed Harris schon in einem Interview bestätigt, dass er in der zweiten Staffel wieder dabei sein wird. Auch weitere Rückblenden mit Jimmi Simpson wären wünschenswert um das Bild des Charakters William noch um einiges zu schärfen.

Wer mir jetzt schon fehlt ist natürlich der von Anthony Hopkins genial dargestellte Dr. Ford, der sich am Ende des Staffelfinales doch als ein den Hosts gegenüber wohlwollend eingestellter Charakter herausstellt und sich sogar selbst für ihr Vorankommen in der Welt opfert. Vielleicht mag die Entscheidung diese Rolle so enden zu lassen damit zusammen zu hängen, dass Mr. Hopkins nicht mehr der Jüngste ist und es nicht absehbar ist für wie viele Staffeln er dem Westworld-Team noch zur Verfügung stände.

Vielleicht ist es aber auch für die Gesamtgeschichte besser so, denn diese ist nun auch um einen weiteren religiösen Mythos reicher. Sowohl Arnold als auch Ford sind Götterfiguren und Märthyrer für das Gute in einem. Es wird spannend zu sehen wie ihre Kinder, die neu zu Bewußtsein erwachenden Hosts, damit umgehen werden. Wird es eine Art religiösen Kult geben, oder sind alle Hosts aufgrund der negativen Erfahrungen mit ihren Göttern lieber Atheisten ? Wie wird sich das auf ihre entstehenden Kultur auswirken ? Wird es verschiedene Fraktionen geben ? Und was ist mit den Hosts welche die ganze Zeit in der Kältekammer aufbewahrt worden waren, da sie auf dem Weg des Labyrinths wahnsinnig geworden sind ? Da diese jetzt alle ebenfalls frei herumlaufen, mache ich mir schon Sorgen um die nicht wahnsinnigen Hosts.

Fragen die sich aus dieser Folge ergeben

Wie ging es mit Logan weiter nachdem William ihn in die Wüste geschickt hat ? Ist er tot oder wurde er von seiner Familie für verrückt erklärt und entmächtigt ? Wird er als alter Mann auftreten und dem Man in Black in den Hintern treten?

Wie geht es mit Maeve weiter nachdem sie sich dafür entschieden hat ihren mütterlichen Gefühlen zu folgen und auf die Suche nach dem Mädchen zu gehen, das sich angeblich noch im Park befindet ?

Ist Maeve jetzt auch endgültig unabhängig und selbstbestimmt geworden nachdem sie von der vorgefertigten Storyline Flucht – Festlandinfiltration abgewichen ist ?

Welche Menschen haben die diversen Angriffe der Hostrevolte überlebt ? Wir sehen Dolores und andere Hosts um sich schießen, aber nicht genau wen sie dabei aller getroffen haben. Außerdem ist Sizemore dem Massaker in Escalante entgangen, da er gleichzeitig auf dem Weg in den Kälteraum war um den umprogrammierten Abernathe – Host zu holen.

Wird der Westworld – Park sich in der zweiten Staffel in der Hand der Hosts befinden oder sehen wir eine längere Auseinandersetzung zwischen Hosts und übrig gebliebenen Menschen ?

Welche Rolle spielt der angedeutete zweite Parkabschnitt SW (Samurai / Shogunworld) ?

Gibt es, ähnlich wie in den alten Kinofilmen, noch mehr andere Parkabschnitte wie Medieval World und Futureworld ?

Wie geht es mit Dolores und dem Man in Black weiter ? Werden sie ab jetzt noch ärgere Feinde sein oder ihre Gemeinsamkeiten wieder entdecken ? Werden wir eine Läuterung Williams zurück zum Guten sehen oder zuckt er mit echten Gegnern dann total aus ?

Sind Elsie und Stubbs nun wirklich tot, ex, alles vorbei oder kommt da auch noch was ?

Und weil wir gerade dabei sind: Was passiert mit den Securitykräften die im Kontrollraum eingesperrt sind ?

Eure Wahrnehmungen, Fragen und Antworten könnt ihr wie immer in den Kommentaren posten.

Über Rückmeldung freue ich mich immer !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.